21. SCHIELEfest NÖ 2022

in Maria Anzbach, Neulengbach, Niederösterreich

Zwischen Humanismus und Transhumanismus

Künstlerischer Wandertag in zwei Stationen

17. September 2022, 11:00 – 20:00 Uhr

Das SCHIELE fest NÖ reüssiert seit 2002 als aktualitätsbezogener offener Reflexionsraum zu ausgewählten Bildern und Themen, die sich mit Egon Schiele, seiner Zeit und seinem Werk aus zeitgenössischer Sicht beschäftigen. Mit der Erkundung und Diskussion der ambivalenten Begriffe „Humanismus“ und „Transhumanismus“ stellt sich das SCHIELE fest NÖ 2022 erneut der Frage unserer gemeinsamen Zukunft, die auf dem Prüfstand steht. Angesichts der rasanten technologischen Entwicklungen – zwischen künstlicher Intelligenz und Robotik bis zur alten Fantasie der künstlichen „Erschaffung“ des Menschen – offenbaren sich neben Idealen einer menschen- und naturfreundlichen Welt auch Abgründe der Überschreitung ethischer Grenzen und schamloser geopolitischer wie kapitalistischer Gier.

Das stärkste Argument Egon Schieles und der Expressionisten gegen die antihumanen Tendenzen ihrer Zeit war das in ihrer Malerei gegebene Bild des Menschen. – Leander Kaiser

Wie bei der Nutzung der Atomkraft wirft die schöne neue Welt des Transhumanismus die Frage auf, ob die Menschheit alles, was machbar ist, tatsächlich ins Werk setzen muss. – Eva Brenner

Programm

Station 1

Landhaus Peter&Eva, Maria Anzbach
Großraßbergstraße 22, 3034 Maria Anzbach

11.00 Empfang/Frühstück
Begrüßung: Dr. Eva Brenner

12.00 Interdisziplinäres Symposium: HUMANISMUS – ANTIHUMANISMUS –TRANSHUMANISMUS
KuratorInnen: Dr. Leander Kaiser (Maler, Philosoph), Dr. Eva Brenner (Künstlerische Leiterin),
Dr. Annemarie Klinger (Lektorin)
Moderation: Dr. Leander Kaiser
TeilnehmerInnen: Mag. Dr. Walter Baier, Ökonom, Mitbegründer transform! europe!, Dr. Konstantin Kaiser, Literaturwissenschaftler, Theodor-Kramer Gesellschaft, Dr. Lisbeth Nadia Trallori, Sozialwissenschafterin, Kritikerin und Verteidigerin der Neuen Frauenbewegung/en

14.30 „Egon Schiele: VISION 1910“ Lesung Schiele-Gedichte mit Klaus Haberl, Stephanie Wächter, Musik Maja Backović

15.00 Leichter Lunch, Erfrischungen, danach Transfer per Shuttlebus oder privat

Station 2

TANK.3040.AT, Neulengbach
Schubertstraße 9, 3040 Neulengbach

16.30 Die Erzählung der Räume – Ausstellung von Anke Armandi
Kurator/Einführung: Dr. Leander Kaiser

17:15 „Wir sinken …“ – Performance nach dem Langgedicht „Das trunkene Schiff“ von Arthur Rimbaud mit Stephanie Wächter, Klaus Haberl, Regie: Eva Brenner, Musik: Maja Backović, Video: Erich Heyduck

17.45 „Atlantic Roulette oder die Theorie der Trägheit“. Raumgreifende audiovisuelle Medienperformance von GRAF+ZYX. TANK.3040.AT, Neulengbach

Ab 18:30 Gemütlicher Ausklang
Gratis Shuttlebus zu Station 2 TANK 3040.AT
Eintritt: Freie Spende (15 Euro)

Egon Schiele, Sich aufstützender Rückenakt, 1910 (Leopold Museum, Wien)
Egon Schiele, Sich aufstützender Rückenakt, 1910 (Leopold Museum, Wien)

KünstlerInnen, Vortragende, Team (u. a.): Anke Armandi (A), Maja Backović (SRB), Walter Baier (A), Eva Brenner (A/USA), Monika Demartin (A), Graf+Zyx (A), Klaus Haberl (A), Erich Heyduck (A), Leander Kaiser (A), Konstantin Kaiser (A), Annemarie Klinger (A), Andrea Munninger (A), Lisbeth Nadia Trallori (A/I), Stephanie Wächter (A), Milos Vucicević (SRB). Künstlerische Gesamtleitung: Eva Brenner (A/USA)

Impressum: PRO & CONTRA – Verein für interkulturelle Aktivitäten, Vereinsitz: Austraße 44, 3040 Neulengbach, Pressearbeit: Monika Demartin, Andrea Munninger, E-Mail: office@schielefest.org, Tel.: +43 699 19900952
Die COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen werden eingehalten.

 

Anfahrt Landhaus Eva&Peter: Zug: Wien West bis Maria Anzbach. Auto: A1 bis Preßbaum, dann Bundesstraße bis Maria Anzbach.